P-Seminar Jugend und Politik – Mit Politikern im Gespräch


 

Meinungsvielfalt in der Demokratie

Das Coronavirus stellt momentan weltweit Menschen vor eine Herausforderung, sei es privat oder geschäftlich. Doch auch die Demokratie hat mit der Coronakrise zu kämpfen, da die Politiker bei Entscheidungen, wie zu Beispiel der Impfdebatte, abwägen müssen, welche gesellschaftlichen Gruppen zuerst geimpft werden sollten und damit die Folgen für Geimpfte und Nichtgeimpfte verantworten müssen.

Dass zu diesen Themen eine Vielzahl von Meinungen existiert, lässt sich täglich in den Nachrichten und Talkshows sehen. Nicht immer überwiegen die Akzeptanz anderer Standpunkte und vernünftige Argumentationen, dies zeigt sich an der steigenden Anzahl von Anhängern von Verschwörungstheorien oder sogar an Ausschreitungen bei Demonstrationen, wie sie schon mehrfach in Deutschland und in anderen europäischen Ländern vorgekommen sind.

Jedoch ist der Meinungspluralismus eine der Grundideen der Demokratie und damit ausschlaggebend dafür, dass unsere Gesellschaft funktioniert.

Im Rahmen des diesjährigen P-Seminars „Jugend und Politik“, im Fach Sozialkunde, das unter dem Thema „Meinungsfreiheit“ und „Meinungsvielfalt“ stand, haben wir uns in der Qualifikationsphase damit beschäftigt, wie man Jugendlichen das politische Geschehen näherbringen kann. Unser Projekt sollte es den jüngeren Schülern, mithilfe von Workshops und einer Podiumsdiskussion, ursprünglich ermöglichen, sich selbst in den Bereich Politik einzuarbeiten. Beides war aufgrund der aktuellen Lage leider nicht möglich, weshalb wir uns daraufhin entschlossen haben, einzelne Politiker online zu interviewen. Hierbei haben wir darauf geachtet, möglichst alle Parteien einzubinden, die im Bundestag und im bayerischen Landtag vertreten sind, da es in einer Demokratie, wie sie Deutschland ist, wichtig ist, die verschiedensten Ansichten zu unterschiedlichen Themen zuzulassen und sich damit auseinanderzusetzen. Folgende Politiker wurden von uns befragt:

 

 

 

 

 

– Herr Staatsminister Joachim Herrmann von der CSU (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Frau Verena Osgyan von den GRÜNEN (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Frau Gabi Schmidt von den „Freien Wähler Bayerns“ (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Frau Alexandra Hirsemann von der SPD (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Herr Ferdinand Mang von der AFD (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Herr Matthias Fischbach von der FDP (Fragen zum Interview)

 

 

 

 

 

– Herr Harald Weinberg von DIE LINKE (Fragen zum Interview)

 

Auch wenn es anfangs schwer war, sich auf Themen zu einigen und passende Fragen an die Politiker zu finden, lässt sich abschließend sagen, dass wir trotz großer Nervosität und hoher Anspannung informative und interessante Interviews zustande gebracht haben. Wir alle waren uns nach den geführten Interviews einig, dass auch Politiker nur Menschen sind und dass man sich gar nicht so große Sorgen hätte machen müssen. Sich mit Politikern aus höheren Positionen zusammenzusetzen, war für uns alle eine neue aber weiterbringende Erfahrung.

Wir wünschen allen Websitebesuchern viel Spaß mit den Interviews und laden alle Schüler und Sozialkundelehrkräfte dazu ein, sich auch im Unterricht mit unseren Videos zu beschäftigen!

Das P-Seminar Jugend und Politik 2019/21