Schüler


Das lazy’s wurde als Gemeinschaftsprojekt des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Geschwister-Scholl-Mittelschule im Januar 2006 mit der Gründung des Schülerunternehmens lazy’s café& bistro-AG ins Leben gerufen. Als Träger fungiert seitdem der „Verein zur Förderung des Schullebens am Geschwister-Scholl-Gymnasium e.V.“.

Ursprünglich handelte es sich bei lazy’s um ein Café von Schülern für Schüler, in dem Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen in einem ansprechenden Ambiente ihre Mittagspause verbringen und in entspannter Atmosphäre kleine Mahlzeiten und Getränke zu sich nehmen konnten.

Dazu waren die Räumlichkeiten der ehemalige Cafeteria am Hallenbad gepachtet worden.  Abends und am Wochenende konnte man das Café für private Feiern über das Schülerunternehmen mieten. Auch die Vereine der Stadt nutzten die ehemalige Cafeteria gerne für verschiedene Veranstaltungen.

Seit dem Schuljahr 2019/20 betreibt die lazy’s café&bistro-AG nur noch einen Cateringservice für Veranstaltungen aller Art innerhalb (Theateraufführungen, Konzerte etc.) und außerhalb der Schule (Feiern in Kindergärten, private Geburtstagsfeiern etc.), Anfragen über lazys@gmx.net.

Für ihre Mitarbeit im Schülerunternehmen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine (kleine) finanzielle Aufwandsentschädigung sowie am Ende des jeweiligen Schuljahres ein Zertifikat bzw. ein Arbeitszeugnis. Betreut werden die Schülerinnen und Schüler von StDin Christina Pfeil.

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden von den Oberstufenkoordinatoren Herrn Braun und Herrn Scharf betreut. Alle relevanten Informationen stehen auf Mebis bereit.

Das hochmotivierte Schulsanitäter-Team unseres Gymnasiums besteht zurzeit aus 23 Schülern der 9. Bis 12. Klasse. Immer vier bis fünf Schulsanis haben an einem Tag Dienst. Diese sind bewusst altersgemischt, so dass selbst in Schulaufgaben-Zeiten stets Sanitäter zur Verfügung stehen. Bei Durchsagen des Sekretariats wie: „Die zuständigen Schulsanitäter bitte […] kommen“ stürmen die diensthabenden Schulsanis los um den verletzen Schülern umgehend medizinische Hilfe zu leisten.

Von Platzwunden über Schürfwunden und Kreislaufprobleme bis hin zu Knochenbrüchen ist im Schulalltag alles dabei. Da ist schnelle Hilfe der gut ausgebildeten Schulsanitäter nötig. Um Schulsanitäter zu werden, muss man einen Erste-Hilfe-Kurs und einen Schulsanitätsdienstlehrgang besucht haben. Diese Lehrgänge werden, wie auch die regelmäßigen Fortbildungen, für unsere Schule vom ASB Lauf angeboten. Einige Schulsanis besitzen noch höhere Ausbildungen wie zum Beispiel einen Sanitäts-Helfer-Lehrgang oder einen Sanitäts-Dienst-Lehrgang. Somit ist eine bestmögliche Behandlung der Schüler unserer Schule in Notfallsituationen gegeben.

Die Schulsanitäter werden von Frau Becker und Frau Sindek-Junger betreut. Außerdem gibt es mittlerweile einen Sani-Senat, der aus acht Schulsanis besteht und über wichtige Entscheidungen abstimmt.

GSG-SCHULSHOP

Zur Verstärkung des Gemeinschaftsgefühls, zur besseren Identifikation der gesamten Schulfamilie mit ihrem Gymnasium sowie zur Positionierung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Röthenbach gegenüber anderen Schulen im Sinne des Corporate Identity-Gedankens wurde zu Beginn des Schuljahres 2014/15 im Rahmen eines P-Seminars ein permanenter Schulshop ins Leben gerufen, in dem Schüler, Lehrer und Eltern die Möglichkeit haben, mit dem Schullogo versehene Kleidungs- und Gebrauchsgegenstände in der Schule zu kaufen. Zudem können in diesem Laden eine begrenzte Auswahl an Schreibwarenartikeln, übrig gebliebene Exemplare der anfangs des Schuljahres einheitlich von der Schule angeschaffte Hausaufgabenhefte, Restexemplare der letzten Ausgaben der Schülerzeitung Eierkopf sowie künftig auch Schullektüren aus zweiter Hand erworben werden.

Seit Februar 2015 betreibt das Schülerunternehmen GSG-Schulshop AG den Shop. Betreut wird das Projekt von Frau StRin A. Dietz und Frau StDin C. Pfeil; als Träger des Schülerunternehmens fungiert der „Verein zur Förderung des Schullebens am Geschwister-Scholl-Gymnasium e.V.“.

Der Verkaufsraum befindet sich gegenüber dem Lehrerzimmer neben dem Treppenhaus 2. Der Schulshop ist derzeit täglich in der ersten Pause geöffnet.

Das Schultechnikteam kann von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangstufen als Wahlfach besucht werden. Zu empfehlen ist der Einstieg ab der 8. Klasse. Die Schüler sorgen dafür, dass die Technik sowohl während, als auch außerhalb der Schulzeit einwandfrei funktioniert. Sie sind deshalb nicht nur für die Lösung kleinerer Probleme der Technik verantwortlich, sie kümmern sich auch um Licht und Ton bei schulischen Veranstaltungen wie z.B. dem Sommerkonzert oder Aufführungen der Theatergruppe. Hierzu steht eine professionelle Licht- und Tontechnik zur Verfügung.

Betreuende Lehrkraft: StD Benker

Schülersprecher des Geschwister-Scholl-Gymnasiums im Schuljahr 18/19

Matteo Schönhöfer aus der Q12, Sarael Tchone Lele aus der Q11 und Tanea Schunk aus der 9. Jahrgangsstufe sind die SchülersprecherInnen bei uns am GSG. Diese gestalten zusammen mit einem Team aus etwa 30 engagierten Schülerinnen und Schülern die SMV-Arbeit. Gemeinsam planen sie, vor allem auf der SMV-Fahrt, verschiedene Events und Projekte, die dann umgesetzt werden.
Des Weiteren dienen die SchülersprecherInnen als Ansprechpartner bei Problemen mit Lehrern oder Mitschülern.

Die SMV wird von den Verbindungslehrern Frau Güthlein, Frau Rösl und Herrn Ammon betreut.

Was sind die Aufgaben der Streitschlichter?

Die Hauptaufgabe der Streitschlichter ist das Lösen von Konflikten zwischen Schülern; hauptsächlich aus der 5. bis 7. Klasse. In Schlichtungsgesprächen, denMediationen, wird versucht, mit den beteiligten Parteien eine Lösung zu finden. Diese Gespräche finden absolut vertraulich,  privat und ohne Anwesenheit der Lehrer statt. Eine Voraussetzung ist, dass sich beide Parteien einverstanden zeigen, niemand kann zu diesen Gesprächen gezwungen werden. Eine Mediation findet üblicherweise in der ersten Pause im Streitschlichterzimmer statt. Eine weitere Aufgabe der Streitschlichter ist die Übernahme des sogenannten „Patenamts“ für die 5. Klassen um bei Streitigkeiten behilflich zu sein und für optimales Klassenklima zu sorgen.

Kontaktpersonen

•         OStRin Georg Orrù

•         OStRin Lendl

 

Frau Georg Orrù und Frau Lendl sind die Leiter und Ausbilder der Streitschlichter. Wenn man einen Termin zur Streitschlichtung will oder an der Ausbildung zum Streitschlichter interessiert ist, muss man sich an sie wenden.

Die Ausbildung zum Streitschlichter

Voraussetzungen:

•         Man muss den Jahrgangsstufen 8 bis 10 angehören.

•         Man muss ein hohes Maß an Interesse an sozialem Engagement mitbringen.

•         Man muss ruhig und ein guter Zuhörer sein.

Die Ausbildung findet ab Oktober statt. Alle drei Wochen findet ein Treffen am Nachmittag, in dem die Streitschlichter-AZUBIS in Unterrichtseinheiten von ca. drei Zeitstunden in den Themen Konflikten (mögliche Ursachen etc.), Kommunikation (aktives Zuhören, wichtige Regeln der Gesprächsführung)und Mediation. Dies wird auch mithilfe von Rollenspielen geübt und gefestigt.

Die Abschlussprüfung, in der die AZUBIS in allem Gelernten geprüft werden und die Abschlussfahrt finden im März statt.

Vorteile für ausgebildete Streitschlichter:

•         Erlangen eines hohen Maßes an sozialer Kompetenz.

•         Die frühere Tätigkeit als Streitschlichter kann dank des Zertifikats, das ein jeder Streitschlichter erhält, bei Bewerbungen vor allem für Berufe sozialer Natur hilfreich sein.

In der 10. Klasse können Schülerinnen und Schüler Tutor werden. Das Prinzip lautet: „Die Großen helfen den Kleinen“. Es bildet sich für jede 5. Klasse eine Gruppe von Tutoren zwischen 5 und 10 Schülern. Diese Schüler begleiten ihre Klasse ein Schuljahr lang und führen mit ihnen Unternehmungen in ihrer Freizeit durch. Beispiel für solche Aktivitäten wären Tiergartenbesuche, Bowlen oder ähnliches.

Frau Roider betreut die Tutoren.

Das sind unsere Tutorenteams aus den zehnten Klassen, die sich im Schuljahr 2019/2020 um die Fünftklässler kümmern: